Berufsunfähigkeitsversicherung

Jeden 4. Arbeitnehmer trifft früher oder später die Berufs- oder Erwerbsminderung.        Gerade einmal 15% der Berufs- bzw. Erwerbsminderungen sind unfallbedingt - der bedeutend größere Anteil ist auf Krankheiten (Krebs, Burnout, Schlaganfall, usw.) zurückzuführen.

Seit der Rentenreform 2001 bekommt man lediglich eine nicht ausreichende Grundversorgung (Erwerbsminderungsrente) - oder gar keine Versorgung der gesetzlichen Rentenversicherung. Alle, die nach dem 01.01.1961 geboren sind, haben gar keinen Anspruch auf eine gesetzliche Berufsunfähigkeitsversicherung, sondern erhalten maximal eine Erwerbsminderungsrente. Für junge Arbeitnehmer fällt die Erwerbsminderungsrente sehr gering aus, da in den ersten 5 Jahren kein Anspruch besteht und man sich diesen erst durch Einzahlungen in die gesetzliche Rentenkasse erwirbt. Aus diesem Grund sollte jeder eine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Bei der Auswahl des richtigen Versicherungsunternehmens kann es auf folgende Faktoren ankommen:                                                                                                                                        - Eintrittsalter                                                                                                                   - Versicherungsendalter                                                                                                    - ausgeübter Beruf                                                                                                          - Höhe der Berufsunfähigkeitsrente und                                                                              - auf das Kleingedruckte im Bedingungswerk 

Hier gilt es also einen Qualitätsvertrag abzuschließen, der oft nicht mehr kostet als "schlechte Verträge". Aus diesem Grunde sollte eine umfangreiche Bedarfanalyse erstellt werden.

Sollten Sie Fragen zum Thema Berufsunfähigkeitsversicherung haben oder eine Beratung wünschen sind wir gerne für Sie da!

Ihr GFH Team